Freitag, 10. Februar 2017

«Alexa» liest ab sofort Nachrichten der «Neuen Zürcher Zeitung» vor

Als erstes Schweizer Medienhaus bietet die NZZ-Mediengruppe Inhalte der «Neuen Zürcher Zeitung» für Amazon Echo an. Neu kann man sich also NZZ-Nachrichten von der digitalen Sprachassistentin «Alexa» vorlesen lassen. Amazon Echo ist derzeit in Deutschland und Österreich, aber noch nicht in der Schweiz erhältlich.

«Alexa, was gibt es Neues?» Auf diesen Sprachbefehl hin verliest «Alexa», die Stimme hinter Amazon Echo, ab heute Kurznachrichten der «Neuen Zürcher Zeitung». Die NZZ-Mediengruppe ist bisher das einzige Schweizer Medienhaus, das Amazon Echo mit Nachrichten beliefert. Die sogenannten Flash Briefings sind kurze Inhalte von knapp zwei Minuten. Nutzerinnen und Nutzer können selbst wählen, welche Nachrichten-Anbieter sie in ihr Flash Briefing integrieren möchten. Neben der NZZ sind etwa auch Inhalte von Spiegel Online oder «Die Welt» verfügbar.

«Sprachsteuerung funktioniert inzwischen so gut, dass sie sich langsam, aber sicher durchsetzt. Auch das Thema Smart Home gewinnt an Bedeutung. Uns ist wichtig, dass wir unsere hochwertigen publizistischen Inhalte auf allen Kanälen anbieten, die unsere Nutzer nachfragen, und auch mit neuen Kanälen frühzeitig Erfahrungen sammeln, um die Bedürfnisse unserer Kunden besser zu verstehen», erklärt Veit Dengler, CEO der NZZ-Mediengruppe.

Amazon Echo ist eine von Amazon.com entwickelte digitale Sprachassistentin. Das Smart-Home-Gerät wird allein durch mündliche Befehle gesteuert. Hört es das Aktivierungswort «Alexa», führt es Aufträge aus. So kann das Gerät Musik abspielen, Termine koordinieren oder Nachrichten vorlesen. Das Gerät Amazon Echo ist derzeit in Deutschland und Österreich, nicht aber in der Schweiz erhältlich.

Weitere Informationen:

Myriam Käser, Leiterin Unternehmenskommunikation
+41 44 258 17 70, myriam.kaeser@nzz.ch