Donnerstag, 15. Oktober 2015

26 Prozent mehr bezahlte NZZ-Digitalabonnemente

Die Zahl der Digitalabos der «Neuen Zürcher Zeitung» und der «NZZ am Sonntag» ist um 26 Prozent auf 21’000 gestiegen. Insgesamt ist die verkaufte Auflage der NZZ-Titel stabil, wie die Wemf AG für Werbemedienforschung in ihrer heute veröffentlichten Auflagenbeglaubigung zeigt.

Die Zahl der bezahlten NZZ-Digitalabos steigt weiter. Insgesamt weist die Wemf AG für Werbemedienforschung 20’994 verkaufte Digitalabonnemente aus, wovon 12’685 auf die «Neue Zürcher Zeitung» und 8309 auf die «NZZ am Sonntag» entfallen. Die um 26 Prozent gesteigerte Replica-Auflage kompensiert den Rückgang im Print: Die total verkaufte Auflage ist bei der «Neuen Zürcher Zeitung» mit 98’868 (-1,7%) und bei der «NZZ am Sonntag» mit 116’583 (-1,9%) stabil.

Die total verbreitete Auflage ist leicht rückläufig. Zurückzuführen ist dies auf die geringere Zahl der kostenlosen Abonnemente. «Wir haben den Streuverlust durch die Gratisabos bewusst verringert und dadurch unsere Auflage optimiert. Das sieht man an der erfreulichen Entwicklung der Leserzahlen», erklärt Steven Neubauer, Geschäftsführer der NZZ AG. Letzte Woche wies die Wemf für die «Neue Zürcher Zeitung» 274’000 Leser aus. Das sind rund 14’000 mehr als im Vorjahr. Bei der «NZZ am Sonntag» steigt die Leserzahl im Jahresvergleich um 2000 auf 423’000 Leser.

Weitere Informationen:

Myriam Käser, Leiterin Unternehmenskommunikation
+41 44 258 17 70, myriam.kaeser@nzz.ch