Dienstag, 9. Dezember 2014

NZZ-Chefredaktor Markus Spillmann tritt zurück

Die NZZ will ihre publizistische Leitung neu organisieren. In diesem Zusammenhang ist der Verwaltungsrat der NZZ-Mediengruppe mit Markus Spillmann, NZZ-Chefredaktor und Leiter Publizistik im Geschäftsbereich NZZ, übereingekommen, dass Markus Spillmann per Ende Jahr von seinen Funktionen zurücktreten wird.

Die NZZ-Mediengruppe ist daran, sich gezielt auf die Anforderungen eines veränderten Marktumfelds auszurichten. Dies gilt auch für die Organisation der publizistischen Leitung im Geschäftsbereich NZZ. Die bisher in Personalunion ausgeübten Funktionen NZZ-Chefredaktor und Leiter Publizistik sollen neu definiert und die publizistischen Prozesse entsprechend geordnet werden. Die Aufgaben sind auf mehrere Schultern zu verteilen, um den laufenden Transformationsprozess weiterhin erfolgreich und im geplant hohen Tempo voranzutreiben. Darüber waren Markus Spillmann und der Verwaltungsrat der NZZ-Mediengruppe, dem der Chefredaktor in publizistischen Belangen direkt unterstellt ist, seit längerem in Gesprächen. Diese zielten darauf ab, die gegenwärtige Struktur neu zu gestalten, mit entsprechenden personellen Implikationen. Man war sich über die grundsätzliche Stossrichtung einig. Unterschiedliche Vorstellungen gab es in Bezug auf die konkrete Umsetzung. Ein Konsens konnte nicht gefunden werden, weshalb man sich nun darauf geeinigt hat, dass Markus Spillmann per Ende Jahr von seinen Funktionen zurücktritt. Der Verwaltungsrat möchte Markus Spillmann weiter im Unternehmen halten und wird mit ihm diesbezügliche Optionen prüfen.

Der Verwaltungsrat spricht Markus Spillmann seinen Dank und seine Anerkennung aus für die grossen Leistungen während seiner mehr als zwölf Jahre in der Chefredaktion der «Neuen Zürcher Zeitung» und der «NZZ am Sonntag». Markus Spillmann hat in seiner Zeit als Chefredaktor den Wandel von der traditionellen Zeitung in die digitale Welt erfolgreich auf den Weg gebracht und eine der ersten konvergenten Redaktionen in der deutschsprachigen Medienlandschaft eingeführt. Unter anderem verantwortete er das Redesign der «Neuen Zürcher Zeitung», die Neulancierung von NZZ.ch und die erste Paywall in der Schweiz. Etienne Jornod, Präsident des Verwaltungsrates der NZZ-Mediengruppe: «Publizistisch hat sich Markus Spillmann immer wieder mit entscheidenden Beiträgen an den wichtigen Debatten unserer Zeit beteiligt. Dabei äusserte er sich stets unbequem und kritisch, blieb aber zugleich umsichtig und verständnisvoll.» In seinen Funktionen als Vorsitzender der NZZ-Gruppenleitung und später als Mitglied der Unternehmensleitung hat Markus Spillmann zudem massgeblich zur strategischen Weiterentwicklung der Gruppe beigetragen.

Interimistisch werden die drei stellvertretenden Chefredaktoren René Zeller, Luzi Bernet und Colette Gradwohl die Führung der Redaktion der «Neuen Zürcher Zeitung» übernehmen und so die Kontinuität sicherstellen.

Der Verwaltungsrat wird in den nächsten Wochen die künftige Organisation der publizistischen Leitung festlegen und hat die Suche nach geeigneten Nachfolgern für Markus Spillmann eingeleitet. Sobald die Nachfolgeregelung feststeht, wird die NZZ informieren.

Weitere Informationen:

Bettina Schibli                                             bettina.schibli@nzz.ch
Leiterin Unternehmenskommunikation          +41 44 258 14 05